IG Metall Hanau-Fulda
https://www.igmetall-hanau-fulda.de/aktuelles/meldung/buerger-und-familienfest-der-ig-metall-am-20102018-an-der-klosterberghalle-in-langenselbold/
23.10.2018, 07:10 Uhr

Verschiedene Vertreter aus Politik und Gewerkschaft werden erwartet

Bürger- und Familienfest der IG Metall am 20.10.2018 an der Klosterberghalle in Langenselbold

  • 05.10.2018
  • Aktuelles, Betriebe, Thermo

Die Auseinandersetzung um den Erhalt von 100 Arbeitsplätzen und Perspektiven für den Standort Langenselbold von Thermo Fisher geht weiter. Am 20.Oktober 2018 veranstaltet die IG Metall Hanau-Fulda von 14 – 18 Uhr ein Bürger- und Familienfest und lädt dazu alle Bürgerinnen und Bürgern der Region sowie Vertreter aus Politik und Gesellschaft in und um die Klosterberghalle in Langenselbold ein. Der BR-Vorsitzende Walter Heidenfelder wird zu Beginn der Veranstaltung über den aktuellen Stand der Auseinandersetzung um den Erhalt von 100 Arbeitsplätzen berichten. Für die IG Metall Hanau-Fulda kündigt der 1. Bevollmächtigte Robert Weißenbrunner an, bei der Veranstaltung die gewerkschaftlichen Forderungen zur Beschäftigungs- und Zukunftssicherung am Standort Langenselbold vorzustellen.

Darüber hinaus haben über den Nachmittag verteilt verschiedene Vertreter aus Politik und Gewerkschaft ihre Teilnahme zugesagt. Als Vertreterin des Main-Kinzig-Kreises hat die 1. Kreisbeigeordnete Susanne Simmler ihre Teilnahme zugesagt. Darüber hinaus werden der SPD-Landtagsabgeordnete Christoph Degen sowie der SPD-Bundestagsabgeordnete Sascha Raabe teilnehmen. Als Vertreterin der LINKEN hat Janine Wissler, Fraktionsvorsitzende im Hessischen Landtag ihr Kommen ebenfalls zugesagt, ebenso die beiden Landtagskandidaten Max Schad von der CDU und Cornelia Hofacker von Bündnis90/Die Grünen. Als gewerkschaftliche Vertreterinnen werden das ver.di-Bezirksvorstandsmitglied Kathrin Phillips sowie die DGB-Regionsgeschäftsführerin Ulrike Eifler erwartet.

Mit diesem Fest will die IG Metall den Beschäftigten bei Thermo Fisher den Rücken stärken und öffentlich deutlich machen, dass sie nicht allein sind in der Auseinandersetzung um ihre Arbeitsplätze und Perspektiven am Standort. Neben musikalischen Beiträgen ist für das leibliche Wohl mit Kaffee und Kuchen, Snacks sowie Kaltgetränken gesorgt. Außerdem wird es Spielgelegenheiten für Kinder geben.


Drucken Drucken