IG Metall Hanau-Fulda
https://www.igmetall-hanau-fulda.de/aktuelles/meldung/ostermarsch-2019-fuer-frieden-und-abruestung/
20.04.2019, 00:04 Uhr

Hessischer Ostermarschauftakt in Bruchköbel

Ostermarsch 2019 für Frieden und Abrüstung

  • 26.03.2019
  • Aktuelles, Gesellschaft

Die Hanauer Friedensplattform lädt zum hessischen Ostermarsch-Auftakt am 19.04.2019 in Bruchköbel ein. Als Redner bei der Auftaktkundgebung werden unter anderem Willi van Ooyen (Ostermarschbüro) und Robert Weißenbrunner von der IG Metall Hanau-Fulda erwartet.

Darüber hinaus wird Hans-Günther Schramm über die Arbeit des Friedensmuseums Nürnberg berichten. Einen vierten Redebeitrag will das Jugendbündnis Main-Kinzig beisteuern.

Die Kundgebung beginnt um 14:00 Uhr auf dem Freien Platz in Bruchköbel. Gegen 15:00 Uhr folgt der Ostermarsch durch Bruchköbel zur Dicken Eiche, wo gegen 15:30 Uhr ein Friedensfest beginnt.

An Ostern 2019 finden bundesweit über 100 Ostermarsch-Aktionen statt. Die zentralen Forderungen, die die Friedensbewegung dabei erhebt, werden auch von der Hanauer Friedensplattform unterstützt:

Um der wachsenden Atomkriegsgefahr politisch zu begegnen:

  • Abzug aller Atomwaffen aus Deutschland, wie vom Bundestag bereits 2010 gefordert!
  • Sofortiger Beitritt Deutschlands zum Atomwaffenverbotsvertrag der UNO!
  • Starke Vermittlungsinitiativen der Bundesregierung zum Erhalt des INF-Vertrages!
  • Austritt aus den militärischen Strukturen der NATO!
  • Kriegsvorbereitung und Konfrontationspolitik gegen Russland stoppen! Der Frieden mit Russland ist überlebenswichtig für Europa! Osterweiterung der NATO zurücknehmen!

Um einen grundlegenden Politikwechsel in Deutschland einzuleiten, fordern wir:

  • Abrüsten statt Aufrüsten – den Militärhaushalt abschmelzen statt aufstocken!
  • Dringende gesellschaftliche Aufgaben im Klimaschutz, in der Sozial-, Gesundheits- und Bildungspolitik zu Lasten der Rüstung finanzieren!
  • Den Weg zu einem friedlichen und sozialen Europa öffnen, die zunehmende Militarisierung der Europäischen Union stoppen!
  • Alle Auslandseinsätze der Bundeswehr beenden, ihre geplanten repressiven Inlandseinsätze
    verbieten!
  • Stopp aller Rüstungsexporte und Lizenzproduktionen im Ausland, Rüstungsindustrie auf zivile Produktion umstellen!
  • Die deutsche Beihilfe zu den weltweiten Drohnenmorden der USA über die Air Base Ramstein beenden!

Wir sind gegen völkerrechtswidrige Sanktionen. Unsere volle Solidarität gehört der Zivilbevölkerung in Konfliktregionen der Welt und den Geflüchteten. Deshalb fordern wir

  • Fluchtursachen beseitigen! Kriege, Gewalt, Hunger, Unterdrückung, wirtschaftliche Ausbeutung
    und Umweltzerstörung beenden! Den Klimawandel stoppen! 
  • Schluss mit der todbringenden Abschottung Europas und dem Mittelmeer als Massengrab
    für Flüchtlinge! 
  • Zivile Konfliktbearbeitung, gerechte Handels- und Wirtschaftsbeziehungen!

Drucken Drucken